Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Wissensvertreter
(recht.zivil.materiell.at)
    

Mit Wissenvertreter wird eine Person bezeichnet, deren Wissen sich der Geschäftsherr zurechnen lassen muss, z.B. beim gutgläubigen Erwerb nach § 932 BGB. Eine solche Zurechnung ordnet § 166 ABs. 1 BGB an.

Beispiel: A beauftragt den B ein Bild für ihn zu kaufen. B kauft ein Bild von G im Wissen, dass G nicht Eigentümer ist und es nur leihweise in seinem Besitz hat. A muss sich dieses Wissen im Rahmen von § 932 BGB bei der Frage nach dem gutlgläubigen Erwerb gemäß § 166 Abs. 1 BGB zurechnen lassen.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise