Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Teilungsvertrag nach § 3 WEG
(recht.zivil.materiell. und recht.notar.vertrag)
    

Teilungsvertrag nach § 3 WEG

Urkundseingang

Grundbuchstand/Objektbeschreibung

Im Grundbuch von Entenhausen sind die Erschienen als auf Blatt 1112 FlurStNr 23/1 als Miteigentümer zu je 1/2 eingetragen.

Das Grundstück ist wie folgt belastet: ...

Auf dem Grundstück befindet sich ein Zweifamilienhaus.

Bildung von Wohnungseigentum

Die Erschienene zu 1) und der Erschienen zu 2) beschränken ihre Miteigentumsanteile an dem vorgenannten Grundstück durch eine Verbindung der bestehenden Miteigentumsanteile mit Sondereigentum an einer bestimmten Wohnung und nicht Wohnzwecken dienenden Räumen entsprechend des beigefügten Teilungsplanes wie folgt:

  1. Die Erschiene zu 1: 50/100 Miteigentumsanteil verbunden mit dem Sondereigentum an der Wohnung im Erdgeschoß im Aufteilungsplan mit 1) makiert und dem Garagenstellplatz Nr. 1.
  2. Der Erschienene zu 2: 50/100 Miteigentumsanteil verbunden mit dem Sondereigentum an der Wohnung im ersten Stock im Aufteilungsplan mit 2) makiert und dem Garagenstellplatz Nr. 2
Die Teilung entspricht dem als Anlage 1 beigfügten Aufteilungsplan. Die Abgeschlossenheitsbescheinigung liegt vor.

Die Miteigentümer sind sich über die Einräumung des Sondereigentums einig.

Gemeinschaftsordnung/Besondere Bestimmungen

Der Inhalt des Sondereigentums wird gemäß § 10 Abs. 2 . S.2 BGB wie folgt bestimmt:

Zweckbestimmung

Die Wohnungen sind grundsätzlich nur für Wohnzwecke und zur freiberuflichen Nutzung bestimmt. Eine gewerbliche Nutzung bedarf der einstimmigen schriftlichen Zustimmung der Wohnungseigentümergemeinschaft.

Sondernutzungsrechte

Dem Sondereigentumsanteil im Erdgeschoß ist ein Sondernutzungsrecht an der linken Gartenhälfte, entsprechend dem beigefügten Plan zugeordnet.

Dem Sondereigentumsanteil im 1. Stock ist ein Sondernutzungsrecht an der rechten Gartenhälfte, entsprechend dem beigefügten Plan zugeordnet.

Name der Gemeinschaft

Verwalterbestellung

Grundbucherklärungen

Kosten/Abschriften


Eine Änderung der vorgegebenen Miteigentumsanteile ist im Teilungsvertrag nicht möglich. Das muss gesondert mit einer Übertragung einschliesslich Auflassung erfolgen. Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: Skript, WEG