Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
kalte Progression
(recht.allgemein.politik)
    

Als kalte Progression wird der Effekt bezeichnet, dass ein Steuerpflichtiger aufgrund der stetigen Geldentwertung in höhere Lohnsteuerklassen aufsteigt ohne dass seine Kaufkraft gestiegen ist.

Beispiel: A verdient im Jahr 24.000,- brutto. Entsprechend der Grundtabelle muss er dafür 16% Einkommensteuer zahlen. Aufgrund der Inflation zahlt sein Arbeitgeber ab Jan 2011 ein Prozent mehr Lohn, damit A keinen Kaufkraftverlust erleidet. Sein Jahresbrutto liegt nun bei 24.240,- darauf muss er laut Grundtabelle 16,9 % Einkommensteuer zahlen. D.h. trotz unveräderter Kaufkraft ist die Steuerlast des A aufgrund der kalten Progression gestiegen.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: Legislaturperiode