Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Google/Linkfarm/Google-Cloaking
(it.suchen und it.angriff)
    

Google ist der Name der größten arbeitende Suchmaschine (Stand: Winter 2006). Im Juni 2004 hat Google die Zulassung zur Börse beantragt.

Die Reihenfolge der von Google gezeigten Seiten wird durch ein von Google entwickeltes Bewertungsverfahren festgelegt. In diesem Verfahren bewertet Google Anzahl und Qualität der Links die auf eine Seite zeigen und errechnet so das Ranking.

Zur Technik von Google siehe auch unter Google-Dance.

Auch Google hat Probleme mit Spam. So wird die Bewertung von Seiten durch sog. Linkfarmen hochgetrieben, auf denen eine große Zahl von Seiten sich gegenseitig verlinkt. Beim Google-Cloaking wird der Suchmaschine beim spidern eine andere Website präsentiert als den Usern, die später dem Link folgen werden. Dadurch kommt es zu Suchergebnissen die nichts mit der Suchanfrage zu tun haben. Eine weitere Möglichkeit ist das Verbinden von Seiten mit beliebigen Suchwörtern mittels "Google-Bomben".

Der hohe Marktanteil einer Suchmaschine birgt die Gefahren eines Monopols. Wer von Google nicht gefunden wird, der existiert nicht. Eine Möglichkeit dieser Gefahr zu begegnen, ist die Förderung freier Suchmaschinen, wie z.B. nutch oder das europäische Suchmaschinenprojekt Quaero.

Siehe dazu auch: Unterausschuss Neue Medien.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: Suchmaschinen und Zensur * Froogle * zooglen * Spam/Spammer * Delphi-Börse/Policy Analysis Market * Sperrungsverfügung, § 22 MDStV * googeln * Pagerank