Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Global System for Mobile Communications (GSM)
(it.technik.standard)
    

GSM ist die Bezeichnung für die Standards, die das im Momenet noch (siehe dazu unter UMTS) übliche Mobilfunknetz beschreiben.

Ein GSM-Netz basiert auf sog. Zellen, die bis zu mehreren Kilometern groß sein können. Jede dieser Zellen wird von einer Basisstation aus bedient.

Die Basisstationen untereinander sind mit sog. Mobile-Switching-Centern (MSC) verbunden, die wiederum untereinander verbunden sind. Über die MSC wird auch die Verbindung in das Festnetz hergestellt.

Die Überwachung aller Stationen und Center erfolgt vom Network Management Center (NMC) aus.

Wird ein eingeschaltetes Mobiltelefon in den Bereich einer Zelle bewegt so meldet es sich bei der zuständigen Basisstation mit seiner IMSI an.

Versucht ein Mobiltelefon ein Gespräch aufzubauen, so berechnet die MSC aus der IMSI eine TMSI. Mit dieser temporären Nummer wird dann das Gespräch aufgebaut.

Die Kommunikation zwischen Mobiltelefon und Basisstation erfolgt grundsätzlich verschlüsselt.

Dieser Aufbau des GSM-Netzes führt dazu, dass die Möglichkeiten der Ortung, Teilnehmeridentifikation und Überwachung eines Anschlusses nur sehr ungenau bzw. umständlich sind. Abhilfe schaffen hier sogenannte IMSI-Catcher, die insbesondere von den Strafverfolgungsbehörden eingesetzt werden.

Auf diesen Artikel verweisen: Global System for Mobile Communications (GSM)