Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
gemeinsamer Tatentschluss
(recht.straf.at)
    

Von einem gemeinsamen Tatentschluss spricht man, wenn die Täter ihm Einvernehmen handeln. Das Einvernehmen kann stillschweigend und auch noch während der Tatausführung (= sukzessive Mittäterschaft) herbeigeführt werden.

Kommt ein Mittäter erst später hinzu, so können nach allgemeiner Ansicht bereits vollständig abgeschlossene Ereignisse nicht mehr zugerechnet werden (BGH NStZ 84, 58 zu § 226). Bei noch nicht vollständig abgeschlossenen Ereignissen ist die Zurechenbarkeit umstritten.

Auf diesen Artikel verweisen: Mittäterschaft