Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
furtum usus
(recht.allgemein.latein)
    

Mit furtum usus (lat. Diebstahl + Gebrauch) wird die Gebrauchsanmaßung des § 248b StGB bezeichnet, d.h. die unberechtigte Nutzung ohne dauerhafte Wegnahme.

Im römischen Recht genügte dafür auch schon ein Gebrauch, der die vertragliche Vereinbarung überstieg.

Beispiel: C leiht dem J sein Pferd für einen Ausritt - J nutzt es aber für die Feldarbeit.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: contrectatio usus