Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Familienstreitsachen
(recht.zivil.formell.prozess.familie)
    

Mit Familienstreitsachen werden im neuen FamFG die Familiensachen bezeichnet, bei denen sich das Verfahren nach der ZPO richtet. Familienstreitsachen sind gemäß § 112 FamFG: Unterhaltssachen, Güterrechtssachen, sonstige Famliensachen bzw. Lebenspartnerschaftssachen nach § 266 Abs. 1 FamFG.

In Familiensachen (und Ehesachen) ist gemäß § 113 FamFG die ZPO mit den in § 113 FamFG genannten Ausnahmen anwendbar.

Rechtsmittel

In Streitsachen sind auch die Beschwerde und die Rechtsbeschwerde des Abschnitts 5 im Buch 1 des FamFG einschlägig. § 117 FamFG passt diese aber an das Zivilprozessrecht an.

Kostenentscheidungen

Die isolierte Anfechtung von Kostenentscheidungen in Familienstreitsachen fällt nicht unter § 58 FamFG, da § 113 Abs. 1 S. 2 FamFG, als andere Bestimmung iSv § 58 Abs. 1 Alt 2 FamFG, die sofortige Beschwerde nach § 567 ZPO eröffnet, mit der Folge, dass die Beschwerdefrist gemäß § 569 ZPO nur zwei Wochen läuft.

Siehe BT-Dr 16/12717, S. 71.

Auf diesen Artikel verweisen: § 113 FamFG Anwendung von Vorschriften der Zivilprozessordnung * Anwaltszwang Familiengericht * Beschluss, FamFG * § 116 FamFG Entscheidung durch Beschluss; Wirksamkeit * Beschwerde, FamFG