Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
§ 87 FamFG Verfahren; Beschwerde
(recht.)
    

(1) Das Gericht wird in Verfahren, die von Amts wegen eingeleitet werden können, von Amts wegen tätig und bestimmt die im Fall der Zuwiderhandlung vorzunehmenden Vollstreckungsmaßnahmen. Der Berechtigte kann die Vornahme von Vollstreckungshandlungen beantragen; entspricht das Gericht dem Antrag nicht, entscheidet es durch Beschluss.

(2) Die Vollstreckung darf nur beginnen, wenn der Beschluss bereits zugestellt ist oder gleichzeitig zugestellt wird.

(3) Der Gerichtsvollzieher ist befugt, erforderlichenfalls die Unterstützung der polizeilichen Vollzugsorgane nachzusuchen. § 758 Abs. 1 und 2 sowie die §§ 759 bis 763 der Zivilprozessordnung gelten entsprechend.

(4) Ein Beschluss, der im Vollstreckungsverfahren ergeht, ist mit der sofortigen Beschwerde in entsprechender Anwendung der §§ 567 bis 572 der Zivilprozessordnung anfechtbar.

(5) Für die Kostenentscheidung gelten die §§ 80 bis 82 und 84 entsprechend.


"2. Die Kostenentscheidung im Ordnungsgeldverfahren nach § FAMFG § 89 FamFG kann mit der sofortigen Beschwerde nach §§ FAMFG § 87 FAMFG § 87 Absatz IV FamFG, ZPO § 567 bis ZPO § 572 ZPO isoliert, d.h. auch ohne ein Rechtsmittel gegen die Hauptsacheentscheidung angefochten werden." OLG Hamm, Beschluss vom 13. 4. 2010 - 13 WF 55/10

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise