Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
eigentliche Vorsatz-Fahrlässigkeitskombination (sog.)
(recht.straf.at)
    

Mit "eigentliche" Vorsatz-Fahrlässigkeitskombinationen kann man man die Delikte bezeichnen, bei denen der Vorsatzteil nicht selbständig strafbar ist (z.B. § 315 Abs. 5 StGB Gefährliche Eingriffe in den Bahn- Schiffs und Luftverkehr), wie es bei den erfolgsqualifizierten Delikten der Fall ist. Letztere können in diesem Sinn als "uneigentliche" Vorsatz-Fahrlässigkeitskombination bezeichnet werden können. Für die Behandlung spielt dieser Unterschied keine Rolle.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise