Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (2)
arglistige Täuschung iSv § 123 BGB
(recht.zivil.materiell.at.anfechtung)
    

Täuschung und Arglist sind Voraussetzungen der Anfechtung wegen Täuschung.

Von einer Täuschung spricht man bei § 123 BGB, wenn ein Irrtum durch das Vorspiegeln oder Unterdrücken von Tatsachen hervorgerufen oder aufrechterhalten wird. Eine Täuschung durch Unterlassen kommt nur bei Bestehen einer Aufklärungspflicht in Frage.

Arglistig ist eine Täuschung, wenn der Täuschende mindestens bedingten Vorsatz bezüglich der Täuschungshandlung und der Irrtumserregung hat. Für die Annahme von bedingtem Vorsatz genügen z.B. Behauptungen ins Blaue hinein.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: § 123 BGB Anfechtbarkeit wegen Täuschung oder Drohung * Anfechtung wegen Täuschung oder Drohung * Anfechtung wegen Täuschung oder Drohung * Saldotheorie/Zweikondiktionenlehre * wichtiger Grund iSd § 1298 BGB